Richard Seymour.jpg
(c)Richard Seymour

Wenn du keine Ahnung hast wo du das nächste Mal Urlaub machen sollst, weil du schon alles auf der Erde gesehen hast, dann denk mal über eine Reise ins Weltall nach. Das soll nämlich schon bald möglich sein und kostet auch nur 250.000 Dollar…

Das ist natürlich utopisch, aber es gibt tatsächlich schon 600 Interessenten auf einer Warteliste, die für 90 Minuten Flug inklusive 7 Minuten Schwerelosigkeit 250.000 Dollar bezahlen wollen. Die Firma Virgin Galactic, die vom Milliardär Richard Branson gegründet wurde, hat es vergangene Woche geschafft mit einem bemannten Flugzeug das Weltall zu erreichen. Sie sind die ersten die dies erreicht haben und planen als nächstes Touristen mit an Bord zu haben.

BBC.jpg
(c)BBC

Das raketenbetriebene Flugzeug wurde von einem Trägerflugzeug bis auf eine gewisse Höhe getragen. Von dort löste es sich los und zündete den Raketenantrieb, der die beiden Piloten auf über 80 Kilometer in die Höhe brachte und damit in den Weltraum.

The Verge.jpg
(c)The Verge

Mit diesem Erfolg könnte nun ein Wettkampf entstehen, was die Entwicklung in Sachen Weltraumtourismus schneller voranbringen könnte. Denn auch die Unternehmer Jeff Bezos und Elon Musk arbeiten seit Jahren an Tourismus im Weltall. Und Elon Musk hat mit SpaceX schon viel höhere Höhen erreicht. Sie konnten sogar schon die 30.000 Kilometer knacken. Allerdings waren diese Flüge bisher immer unbemannt. Es spricht aber dafür, dass eine Reise ins Weltall in den nächsten Jahren möglich sein wird und ein bisschen später vielleicht schon Normalität ist.

Auch Hotels im Weltraum sind schon länger geplant. Die „Aurora-Station“ soll tatsächlich schon 2021 fertiggestellt werden und 2022 schon Gäste empfangen. Der Spaß kostet dann fast 10 Millionen Dollar, das sind circa 27.000 Euro pro Stunde, für 12 Tage Luxus-Urlaub im All. Man wohnt in 300 Kilometern Höhe in einer 55qm großen Kabine mit Highspeed WLAN. Außerdem können die Gäste jeden Tag 16 Sonnenauf- und untergänge genießen, da die „Aurora Station“ die Erde alle 90 Minuten umrundet. Kleiner Nachteil ist, dass zuvor ein 3 monatiges Training in Houston absolviert werden muss.

Orion Span.jpg
(c)Orion Span

Es ist auf jeden Fall heftig, dass das ernsthaft schon möglich ist, auch wenn die Preise für die Mehrheit der Menschheit natürlich viel zu hoch sind. Das wird im Laufe der Zeit aber auch günstiger. Wer sich den extravaganten Urlaub schon jetzt leisten kann und Bock darauf hat kann sich ja auf der Warteliste eintragen. Das kostet dann allerdings auch nochmal 70.000, aber hey.

Tüdelü,

Jan