Katy Perry

Schweiß ist niemals nice - im Sommer kommt er aber besonders dicke! Außer, du gehörst zu den Glücklichen, die auch bei 40 Grad im Schatten hautenge graue Shirts tragen können und nie, wirklich NIE schwitzen. Aber anscheinend gehörst du dieser seltenen Spezies nicht an, sonst wärst du nicht hier gelandet!

Klar, Schwitzen ist gesund und gehört nun mal zu einem funktionierenden Biorhythmus. Trotzdem kannst du die Ausbrüche zumindest von "klatschnass" hin zu "gesundem Raumklima" steuern.

Hier findest du die Top 5 Tipps gegen Schweiß, schwitzen, heftiges Ausdünsten, feuchte Körperatmung!

1. Primer gegen fettige Haut

Primer The Porefessionel von Benefit / Quelle: Beautypunk

Der Primer gehört zu jedem guten Make Up als Grundlage mit dazu. Auch wenn du gerade im Sommer denkst, dass die zusätzliche Schicht unter der Foundation zu viel ist - benutz' den Primer trotzdem! Einen guten Primer solltest du ohnehin nicht spüren und dein Teint wird dadurch viel ebenmäßiger. Im Sommer produziert deine Haut durch die erhöhten Temperaturen mehr Talg, was deine Haut fettig glänzen lässt. Durch den Primer wird dein Make Up weniger "cakey" und deine Haut fettet nicht so schnell nach. Klopf das Produkt nach deiner Tagespflege einfach sanft in die Haut ein und trage danach wie gewöhnlich dein Make Up auf.

2. DIY Gesichtsspray

DIY Gesichtswasser / Quelle: Jasz Schneider Pinterest

Gerade wenn du richtig am Schwitzen bist, ist nichts besser als eine Abkühlung. Da 24/7 duschen nicht wirklich realistisch ist, kannst du alternativ auch ein kühlendes Gesichtsspray benutzen. Das gibt es entweder in der Apotheke oder in Drogeriemärkten zu kaufen - oder du machst dir dein Cooling-Spray einfach selbst! Dazu Wasser (am besten gefiltertes) zusammen mit einem Spritzer Zitrone und Gurke vermischen und ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Das Ganze füllst du dann in eine kleine Reisesprühflasche um und hast für den ganzen Tag dein erfrischendes Gesichtsspray mit dabei!

3. Deo nachts statt tagsüber auftragen

Quelle: nurrosa.com

Ohne Witz - das ist einer der leichtesten und gleichzeitig hilfreichsten Tipps gegen Schweißflecken! Probier einfach mal, dein Deo nachts vorm Schlafengehen aufzutragen statt morgens in der Früh. Voraussetzung ist natürlich, dass du auch abends statt morgens duscht. Im Schlaf kann sich der Duft besser entfalten und deine Schweißproduktion wird schon mal runter gefahren. Hier am besten auf Deos mit Aluminium und antitranspirante Deos verzichten; diese enthalten schädliche Schadstoffe und blockieren die Schweißdrüsen zu stark.

4. CC-Cream statt dicke Foundation

Quelle: CC Cream Max Factor

CC-Cream heißt nichts anderes als Color Correction Cream und ist in ihrer Konsistenz viel dünner als normale Foundation. Wer also nicht unter starker Akne leidet, dem reicht die leichte CC-Cream als Make Up völlig aus. Außerdem beinhalten die Cream oft einen Lichtschutzfaktor - Sonnencreme kannst du dir also gleich sparen!

5. Babypuder saugt Schweiß auf

Quelle: phunutoday

Wenn gar nichts mehr hilft, dann greif auch mal zum guten, alten Babypuder! Denn nicht nur auf Kinderpopos kommt das "Babykoks" super gut, sondern es ist auch top im Kampf gegen Schweiß. Nimm dir einfach eine kleine Dose voll Puder mit und trage es auf, sobald du ins Schwitzen kommst. Vor allem bei feuchten Körperstellen, wie Achseln oder Kniekehlen hilft das Babypuder super!

Bleib trocken!