Youtube (c)

Okay und welche Marke meint Cardi B?!

Balenciaga

Wer steckt eigentlich hinter der Marke, die den sogenannten Socken-Schuhe heraus gebracht hat? Es ist Cristóbal Balenciaga! Der gebürtige Spanier gründete 1937 das Modelabel Balenciaga S.A in Paris.

Zwischen den 40ern und 60ern war die Marke für französische Haute Couture bekannt und war Trendsetter in der Fashionwelt.
Leider verstab Cristóbal 1972, das Unternehmen wechselte häufig den Besitzer und es lief nicht so gut wie zu Anfangszeiten.
1997 wurde Nicolas Ghesquière, der auch für z.B Jean – Paul Gaultier gearbeitet hatte, Chefdesigner von Balenciaga und leitete den Neubeginn des Fashionunternehmens ein.

2001 wurde es Zeit für einen neuen Schritt, so präsentierte Balenciaga nicht mehr nur Haute Couture Mode, sondern brachte auch die angesagten Prêt-à-porter Modekollektionen raus. Prêt-à-porter, auf Englisch auch "Ready-to-wear", ist im Gegensatz zur maßgeschneiderten Haute Couture Mode, die auch in Standardgrößen verkauft wird.

2002 produzierte das Label die ersten Kollektionen für Herren und Accessoires, stets in der höheren Preisklasse. Seitdem spielt das Modelabel wieder in der oberen Liga der Pariser Fashionhäuser und seit 2004 gehört Balenciaga zu Kering S.A.. Zu dem Mode- und Accessoire-Konzern gehören auch Luxusmarken wie Gucci und Yves Saint Laurent oder Sportmarken wie Puma.

Nachfolger von Ghesquière wurde Alexander Wang, den du vielleicht aus Kollaborationen mit Adidas oder H&M kennst. Wang wurde 2015 von Demna Gavasalia abgelöst, er ist der Schöpfer von der Marke Vetements, zu der ich gleich noch kommen werde. Er wird sehr oft als exzentrisch bezeichnet, ich persönlich finde seine Strategie genial. Unter seiner Leitung brachte Balenciaga z.B die Handtasche raus, die der typischen Ikea Tragetasche verblüffend ähnelt. Nur, dass die nicht für ca. 60 Cent verkauft wird, sondern für ungefähr 1.400€. "Scheiß auf Dolce & Gabbana, ja. Gib mir, gib mir Balenciaga, ja", sagt Ufo361 in seinem Song "Balenciaga" und das denkt sich nicht nur der Rapper, sondern auch Stars wie Cardi B, Ozuna oder die Kardashians, denn die fahren auch voll auf die Marke ab.

Only Vogue (c)
Only Vogue (c)

Vetements

Kaum eine andere Modemarke sagt so eindeutig „I don’t give a fuck“ wie Vetements. Pullover mit der Aufschrift "Polizei", Titanik-Sweater oder die DHL-Kollektion. Trotzdem liegen die Preise in der höheren Liga.
Kanye, Kyle, Rihanna, Queen B, sogar Celine Dion sind absolute Vetements Fans. Hinter den teilweise fragwürdigen Teilen steckt, genau wie hinter dem so genannten "Ugly Sneaker" von Balenciaga, der Kreativkopf Demna Gvasalia.

1981 wurde er in Georgien geboren und zog dann 2000 mit seinen Eltern nach Düsseldorf. Auch in Berlin ist er fest verwurzelt. 2014 gründete Gvasalia mit 6 anderen Designern, darunter sein Bruder Guram Gvasalia, das Label Vetements.

Wie oben schon erwähnt, wurde er 2015 Chef Designer von Balenciaga. Die "Ist mir egal, ich mache es genau so" Einstellung von Vetements, ist dabei wohl auch das Erfolgsgeheimnis.

Die Kollektionen sind, im Gegensatz zu anderen Highfashion Labels, tatsächlich tragbar – bezahlbar ist allerdings eine andere Nummer. Beispielsweise kostet ein Sweatshirt der aktuellen Kollektion "Vetements x DHL" mal easy 600 Euro, Socken aus der Kollektion bekommst du "schon" für 90 Euro. Das Modelabel hat verschiedene Kollaborationen mit anderen bekannten Marken wie Champion, Tommy Hilfiger oder Reebok. Trotz der hohen Preise sind die Designs voll und ganz im Streetstyle angekommen und mega gehypt.

Luisaviaroma (c)
Luisaviaroma (c)

Wer also auf Fashion im DHL oder Ikea-Look und eine gute Portion Selbstironie steht, kann ja mal anfangen zu sparen.

Peace&Love

J.katha