KIDS

Meat meets Vegetable - Ein Selbstversuch

Hey ich bin’s wieder, Vicy. Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich 14 Jahre alt bin, aus Berlin komme und ein geschundenes Dezemberkind bin. Es gibt aber auch noch etwas anderes über mich zu sagen. Ich liebe nämlich Fleisch. Ich weiß, dass es heutzutage wahrscheinlich nicht wirklich politisch korrekt ist so etwas zuzugeben, aber lässt man mir die Wahl zwischen einer Riesenportion Kuchen, Spagetti oder Pizza oder einem schönen saftigen Steak, würde ich immer das Steak nehmen. Und am liebsten medium rare. Aber ich mag auch Tiere! Sehr sogar und das Klima ist mir auch wichtig. Natürlich. Gerade deshalb werde ich meine Zeit hier bei JAM FM für einen Selbstversuch nutzen. Eine Woche VEGAN! Für mich ist das wahrscheinlich eine größere Herausforderung als eine Woche kein Netflix oder Instagram. Aber ich werde mich dieser Herausforderung stellen. Yes I can! Hier werde ich euch mitnehmen und täglich berichten wie es mir damit geht!

Eure Vicy

Vorbereitung

Also, mein erster Schritt zu einem veganen Leben ist mich erst einmal zu informieren was es denn überhaupt für Möglichkeiten an Gerichten gibt. Bei meiner Suche kam ungünstiger weise ziemlich viel Brokkoli heraus, was nicht meine erste Wahl eines Gemüses ist. Neben dieser eher weniger mich zuversichtlich blicken lassenden Ausbeute habe ich aber auch noch ziemlich leckere Gerichte gefunden. Dies sind meine top 4:

1. Mexican style Pasta

Dieses aus Mexiko stammende Gericht besteht aus einer Cashewcreme, einer Gemüsepfanne (viel Paprika, Champignonsund Zwiebeln) und Pasta mit Öl. Die Vorbereitungszeit beträgt eine Stunde und die Zubereitungszeit fünf Minuten.

2. Vegane Schokodonuts

Diese Donuts haben einen luftigen und lockeren Teig aus Dinkelmehl. Getoppt wird die Leckerei mit veganer Schokolade für den perfekten süßen Geschmack.

3. Smoothie Bowl

Aus Kiwis, Bananen und Kokosmilch und gefrorenen Heidelbeeren entsteht ein super cremiger Smoothie. Das leckerste Frühstück mmmmmh…

4. Jackfruit Tacos:

Aus Jackfruit Fruchtfleisch, Avocado, Paprika, Zwiebeln und natürlich Tacos wird der perfekte Mittagssnack und das ohne Fleisch!!! Da kann man das essen ja richtig genießen

So ich hoffe ich konnte euch damit erst einmal einen Einblick in die Vielfalt der veganen Gerichte geben. Ich freue mich jetzt auf jeden Fall schon sehr auf die Woche. Leider habe ich nach dieser Recherche super viel Hunger auf einen Donut. Das muss ich jetzt erst einmal ändern ;)

Bis Morgen Vicy <3

Day 1:

Hallo ich bin es wieder Vicy. Gestern habe ich ja angekündigt, dass ich – bekennende leidenschaftliche Fleischfresserin – eine Woche lang vegan leben will. Voll euphorisch habe ich gestern Abend meiner Familie meinen Entschluss mitgeteilt. Irgendwie traut mir meine Familie das nicht zu, aber zumindest hat meine Mutter sich bereiterklärt, mein Vorhaben finanziell zu unterstützen. Und so sind wir gleich noch in den Supermarkt gefahren um mich vegan auszustatten. Und dabei habe ich gleich drei Erkenntnisse gewonnen.

1. Der Einkauf war teuer! Für einen kleinen Einkaufskorb haben wir über 35,- € bezahlt. 4,50 € für ein veganes Brot? Das mag aber sicherlich an uns gelegen haben, da wir zunächst nur auf die Produkte angesprungen sind, auf denen groß Vegan drauf stand. Ein großes grünes Blatt ist offensichtlich der von mir bisher übersehene Geheimcode und das das Erkennungszeichen der veganen Jünger. Stellt man sich seine Speisen individuell her, wird es sicher günstiger. Aber ich bin ja noch am Anfang.

2. Man braucht Zeit! Der Einkauf hat ewig gedauert. Wir haben jedes Produkt auf seine Inhaltsangaben studiert. Und es steht wirklich fast überall der Spruch drauf: “Dieses Lebensmittel kann Spuren von Eiweiß und Milch enthalten“. Das hat die Auswahl erheblich eingeschränkt. Und

3. Es macht keinen Spaß! Normalerweise schmuggle ich meiner Mutter immer etwas ungesundes aber leckeres in den Einkaufswagen. Einen Pudding, Schokoriegel oder Smoothie, was dann sofort auf dem Nachhauseweg gegessen wird. Das fiel dieses Mal leider weg… Vegan = Gesund!

Zu Hause habe ich mir gleich ein Abendbrot zubereitet. Brot mit veganem Käse, vegane Würstchen und Tomaten. Im Prinzip gar nicht so schlecht. Als meine kleine Schwester neben mir ihr Leberwurstbrot verputzt hat, habe ich ihr zur Strafe Fotos von kleinen, vom Klimawandel bedrohten, Eisbärbabys gezeigt!

Mal sehen, wie ich heute so durch den Tag komme! Ich habe mir mein Mittagessen mitgenommen und zur Sicherheit auch eine Tüte vegane Schokoriegel dabei. Aber macht sich da etwa gerade jemand in der Senderküche eine Portion Spagetti Bolognese in der Mikrowelle warm??? Das Leben ist so ungerecht!

Take care Eure Vicy

Day 2:

Hello,

ich bin’s wieder Vicy. Tag 2 meines Versuchs fing gut an. Frühstück, Mittag und Abendessen (Nudeln mit Tomatensoße), alles kein Problem. Überhaupt merke ich, dass mir das Fleisch bis jetzt gar nicht fehlt. Aber ich esse natürlich auch sonst nicht jeden Tag was Fleischiges. Was ich vermisse sind Milchprodukte und vor Allem Käse. Dieser vegane Ersatz schmeckt nach nix. Am nervigste finde ich aber dieses „drauf achten“. Bei allem was einem in die Finger kommt, muss man gucken, ob nicht doch Ei oder Milch drin ist. Richtig ätzend wurde es aber gestern Abend. Da kam meine beste Freundin Pauline vorbei. Und als super Freundin hat sie für unseren Netflix Abend etwas mitgebracht. Chips und Eis. Mein Lieblingseis... das mit den Kühen drauf ;) Was meint ihr bin ich stark geblieben?

Take care,

Eure Vicy

Day 3 and 4

Hello,

da in meinen letzten beiden veganen Tagen nicht so viel Spannendes passiert ist, habe ich mich dazu entschieden die beiden Tage in einem Bericht zusammenzufassen.
Eines kann ich schon heute sagen, Vegetarierin vielleicht, Veganerin never! Ein Beispiel: Ich war auf der Geburtstagsfeier einer Freundin. Natürlich gab es dort auch einen Kuchen. Erdbeerkuchen, mein Lieblingskuchen! Das war echt hart, zuzugucken, wie all meine Freunde den Kuchen verspeisten, während ich nur meine veganen Gummibären knabbern konnte. Zur weiteren Motivation fuhren meine Mutter und ich aber am Sonntag in ein Restaurant in Prenzlauer Berg. Dort werden ausschließlich vegane Speisen verkauft. Ich kann euch sagen Veganes essen kann wirklich unfassbar toll schmecken (wenn es jemand anderes kocht). Wir haben ziemlich geschlemmt, mit einem Topinambur-Creme Süppchen (never heard) und einer geschmorten Aubergine mit Buchweizenspätzle zur Hauptspeise. Wenngleich ich bezweifle, dass das ein lebenslanger Ersatz für mich sein könnte. Aber das Ende ist ja in Sicht!

Eure Vicy

Day 5

Meine schwindende Motivation konnte man ja schon in den vergangenen Tagen rauslesen. Ich glaube, wenn die Familie nicht mitzieht, ist es fast unmöglich alleine komplett auf vegan umzustellen. Fleisch und Co. einfach wegzulassen ist ja noch recht einfach, aber bei dem was bei uns zu Hause am Abend gekocht wird ist eigentlich immer etwas für Veganer verbotenes enthalten. So kommt es, dass ich in den letzten Tagen sehr viel Obstsalat und Brot gegessen habe. Und darauf habe ich langsam wirklich keine Lust mehr. Ich habe für mich entschieden, dass ich zukünftig bewusster essen möchte. Fleisch nur seltenessen und es dafür aber auch genießen möchte. Sich anschauen wo die Produkte herkommen und wie sie hergestellt wurden, ist sicher nicht falsch, aber ich möchte auch nicht zur Spaßbremse für meine Mitmenschen werden. Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich keine Greta Thunberg bin, aber ich werde sicher an anderer Stelle eine Möglichkeit finden, diese Welt zu einer Besseren zu machen ;)

Alles Liebe Eure Vicy

undefined
Live · Keine Programminformationen
Audiothek