(c) WM_2018_Alle_Spiele_Live_
(c) WM_2018_Alle_Spiele_Live_

Niklas' Rückblick auf's Wochenende

Samstag:

Das erste Achtelfinale dieser WM bestritten der Vize-Europameister Frankreich und der Vize-Weltmeister Argentinien. Beide Teams konnten in ihrer Gruppe nicht die erwartete Leistung bringen.

Die Franzosen starteten stark ins Spiel. Antoine Griezmann (Athletico Madrid) bekam nach Anpfiff direkt die Chance per Freistoß das 1:0 zu schießen. Der Ball traf allerdings nur die Latte. Wenige Minuten danach bekommen die Franzosen einen Elfmeter zugesprochen. Der argentinische Innenverteidiger Rojo (Manchester United) bringt Kylian Mbappe (Paris Saint Germain) nach einem Megalauf zu Fall. Griezmann verwandelt den Elfmeter. Frankreich bestimmte das Spiel bis zur 41. Minute. Angel Di Maria (Paris Saint Germain) haut das Runde aus knapp 20 Metern ins Eck. Zwei Minuten nach Wiederbeginn bekommt Lionel Messi (FC Barcelona) den Ball nach einem Freistoß vor die Füße. Dieser schießt auf Höhe des 16 Meterraumes den Ball. Sein Teamkollege Mercado (Sevilla) trifft den Ball noch und fälscht ihn unhaltbar ab. Benjamin Pavard (Stuttgart) trifft dann in der 57. Minute per Volley den Ausgleich. Die nächsten zehn Minuten wurden die schlimmsten aus Sicht der Argentinier. Der Shootingstar der WM, Kylian Mbappe, traf innerhalb von vier Minuten zweimal. Argentinien zu diesem Zeitpunkt nicht konstant in der Defensive. In der Nachspielzeit traf dann Sergio Aguero (Manchester City) zum 4:3. Dies brachte ihnen allerdings nichts mehr.

(c) Mopo.jpg
(c) Mopo

Im zweitem Achtelfinale traten der Europameister Portugal und der Gruppensieger aus Gruppe A Uruguay an.

Bereits in der 7. Minute köpfte Edison Cavani (Paris Saint Germain) nach einer Hereingabe von Luis Suarez (FC Barcelona), den Ball ins Tor. In der ersten Hälfte konnte nicht wirklich etwas aus dem Spiel passieren. Vielleicht mal durch Standards. Luis Suarez bekommt dafür die Chance, scheitert aber am Keeper. Doch auch Cristiano Ronaldo darf es mal versuchen. Dieser scheitert aber an der Mauer. Die zweite Hälfte bringt wieder Schwung ins Spiel. Nach einer kurz ausgeführten Ecke, kommt die Flanke auf Pepe (Besiktas Istanbul). Pepe kommt frei zum köpfen und kann verwandeln. Dies war das erste Gegentor für Uruguay. Die Antwort von Uruguay folgte in der 72. Minute. Edison Cavani schlenzt den Ball in das Tor. Portugals Keeper Rui Patricio mit einem riesigem Stelluzngsfehler den Cavani ausnutzt. Portugal probierte alles, scheiterte jedoch immer wieder. Das Spiel endet somit 2:1 für Uruguay, welche dann im Viertelfinale auf Frankreich treffen.

(c) Sportschau.jpg
(c) Sportschau
(c) Sportschau1.jpg
(c) Sportschau

Das erste Spiel des Sonntags bestritten Spanien und WM Gastgeber Russland.

Der Schock für jeden Spanier: Iniesta nicht in der Startaufstellung. Die Spanier gingen, aber schon in der 11. Minute per Freistoß in Führung. Das Tor, jedoch als Eigentor gewertet. In der 41. Minute bekommen die Russen einen handelfmeter zugesprochen. Pique verhindert ein mögliches Tor per Hand. Die Russen bis zu dieser Minute nicht einmal vor das gegnerische Tor. Dsjuba verwandelt den Elfmeter erfolgreich. Auch in der zweiten Hälfte dominierte Spanien das Spiel. Doch die Kugel wollte einfach nicht ins Tor. Die Spanier hatten das ganze Spiel über mehr als 70% Ball besitzt. Doch dieser brachte ihnen nichts. Innerhalb der 90 Minuten traf kein Team das Tor und somit ging es in die Verlängerung. In dieser gab es nur einen gefährlichen Schuss von Rodrigo, welcher von Akinfeev parriert wurde. Keine Tore, ab ins Elfer schießen. Bei den Spaniern verschoßen Koke und Aspas. Russland steht somit im Viertelfinale.

(c) Eurosport.jpg
(c) Eurosport

Das letzte Spiel des Wochenendes war Kroatien gegen Dänemark.

Dänemark konnte bereits in der ersten Minute in Führung gehendurch ein Tor von Jorgensen. Das Tor war das frühste dieser WM. Dänemarks Führung gegen den Favoriten hielt allerdings nicht lange an. Nachdem der Ball nicht aus dem Strafraum der Dänen geklärt werden kann, kam Mandzukic zum Schuss. Dieser verwandelt aus knappen 3 Metern. Das Spiel wurde von Kroatien, wie von jedem anderen Favoriten, dominiert. Doch wirklich spannende Szenen gab es nicht. Erst in der Verlängerung kommen die Kroaten gefährlich vor das Tor. Nach einem unglücklichem Passspiel von Dänemark schalteten die Kroaten schnell. Rebic kann alleine auf Dänemarks Keeper Schmeichel zulaufen und ihn auch umgehen. Doch bevor er zum Abschluss kommt wird er noch von hinten umgehauen. Jorgensen kassiert für diese Notbremse fragwürdigerweise nur gelb. Der darauf folgende Elfer wird von Luka Modric getreten. Er schoss schwach ins rechte untere Eck. Schmeichel kann diesen Ball halten und die Hoffnungen der Dänen weiter leben lassen. Das entscheidende Elferschießen! Bei den Dänen verschossen Eriksen, Schöne und Jorgensen. Bei den Kroaten trafen nicht Badelj, und Pivaric. Somit treten die Kroaten gegen Russland im nächsten Viertelfinale an.

(c) sportschau 2.jpg
(c) sportschau


Vielleicht haben wir ja sogar die gleiche Meinung. Falls nicht, hoffe ich, dass es dir trotzdem gefallen hat.
Das war leider mein letzter WM-Artikel, mein Schülerpraktikum ist zu Ende.

Tschau mit AU

Dein Niklas